Rezept: Kabuli Pilaw



Diese Woche haben wir einen Vorgeschmack auf den Sommer erhalten. Heute getraut man sich fast nicht mehr hinauszuschauen. Aber wir lassen uns vom Regen nicht die Freude auf die warmen Sommertage nehmen. Lass uns die Sonne auf den Teller bringen – in Form unseres leckeren Kabuli Pilaw! Klar ist das Hiltl auch übers Wochenende offen. Aber wie wär’s, unser persisches Geheimrezept aus dem Kochbuch «Vegan Love Story» gleich selbst zu kochen? Wir verraten auch, was es alles dafür braucht und wie man es zubereitet:


Dauer: 40 Minuten /4 Portionen

- 1 TL Safranfäden
- 600 ml lauwarme
- Gemüsebouillon
- 2 Zwiebeln
- 4 EL Olivenöl
- 300 g Basmatireis
- 30 g Tomatenpüree
- Salz
- 2 kleine Karotten
- 100 g Mandeln
- 100 g Pistazien
- 60 g Rosinen
- 4 EL Rohzucker
- 2 TL Garam Marsala
- Pfeffer aus der Mühle

Die Safranfäden in der lauwarmen Bouillon kurz ziehen lassen. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Den Reis untermischen und 2 Minuten mitdünsten. Das Tomatenpüree unterrühren und weitere 2 Minuten dünsten.

Die eingeweichten Safranfäden samt Bouillon zum Reis geben, salzen und zum Kochen bringen. Wenn die Brühe kocht, den Topf von der Herdplatte ziehen und den Reis bei geschlossenem Deckel circa 20 Minuten gar ziehen lassen.

Währenddessen die Karotten schälen und mit dem Sparschäler oder auf einer Gemüsereibe in feine Streifen raspeln. Das restliche Öl in einer Bratpfanne erhitzen, Mandeln, Pistazien und Rosinen mit dem Zucker darin bei mittlerer Hitze unter Rühren karamellisieren. Die Karottenstreifen untermischen.

Wenn der Reis gar ist, die Karottenmischung unterrühren und bei geschlossenem Deckel nochmals erwärmen. Mit Garam Masala, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Ein Pilaw (je nach Land Pilaf, Pilav, Pilafi, Polov, Polow oder Palov geschrieben) bezeichnet einerseits ein orientalisches Gericht mit Reis als Hauptbestandteil und andererseits die Kochtechnik, bei der Reis mit Bouillon, Gewürzen und anderen Zutaten wie zum Beispiel Gemüse, Früchten und Nüssen schonend gedämpft wird. Als besonders gelungen gilt ein Pilaw, wenn sich am Boden eine knusprige Kruste bildet.

 

Tisch reservieren  Zur Menuauswahl

Zurück

`